Schon entdeckt?

Ausgabe 36 ist da Wir waren über die Ostertage weiterhin fleißig und haben das neue Frühjahrsheft fertiggestellt. Anders als zunächst erwartet, ist es nicht dünner geworden, sondern hat sogar vier Seiten über dem Standard. Zwei Opernbesuche mußten wir leider streichen, zwei konnten wir immerhin online realisieren. Paul Bokühß meldet sich ebenso zu Kulinaria zu Wort … Schon entdeckt? weiterlesen

Noch ein »Rosenkavalier«

Auch die Sächsische Staatsoper geht online Seit heute haben die Semperoper Dresden und ihre Medienpartner einen online-Spielplan eingerichtet. Ab sofort und noch bis zum Ostermontag gibt es Richard Strauss‘ »Ein Rosenkavalier« zu sehen – aber nicht aus dem Dresdner Opernhaus, sondern aus der NHK Hall, Tokyo. Die Aufzeichnung wurde 2007 realisiert, die Inszenierung entspricht jener … Noch ein »Rosenkavalier« weiterlesen

Wer nicht ganz verzichten kann …

… bleibt digital Wenn es schon nicht richtig geht, dann wenigstens virtuell. Doch »einfach so« schafft man auch kein Internetkonzert. Es gab und gibt Versuche, vor leeren Publikumsrängen zu spielen, wobei selbst das wegen der geltenden Einschränkungen und Abstandsregeln nur bedingt geht. Viele Musiker, ob frei oder in Orchestern organisiert, melden sich via Smartphone / … Wer nicht ganz verzichten kann … weiterlesen

Schönbergs romantisch(st)e Saite

»Gurre-Lieder« mit der Sächsischen Staatskapelle Als Arnold Schönberg seine »Gurre-Lieder« schrieb, stand er an der Schwelle eines Umbruches: 1900 hatte er mit der Erstfassung begonnen, 1911 waren sie abgeschlossen. In der gleichen Zeit hatte der Komponist außerdem das entwickelt, womit sein Name heute untrennbar verbunden ist: die Zwölftontechnik. Wer bei Schönberg nur an Atonalität denkt, … Schönbergs romantisch(st)e Saite weiterlesen

Mahlers überlanger Abschied

Gedenkkonzert der Sächsischen Staatskapelle Am Tag der Zerstörung Dresdens erklingen in den Gedenkkonzerten der Staatskapelle meist Requien, Messvertonungen, im vergangenen Jahr ein Stabat Mater. Der Donnerstag war der mittlerweile 75. Jahrestag, und bei dem Dirigenten Daniel Harding hätte man zum Beispiel Benjamin Brittens War Requiem erwarten können, nebenbei gesagt ein großartiges Werk. Doch der Music … Mahlers überlanger Abschied weiterlesen

»Paulus« als innere Einkehr und Mahnung

Gedenkkonzert mit dem Kreuzchor In jedem Jahr erinnern Dresdner Institutionen um den 13. Februar an die Zerstörung der Stadt am Ende des Zweiten Weltkrieges. Dabei kann sich durchaus ein Zwiespalt zwischen dem Gedenken und den gepflegten Traditionen bzw. des Dresden-Mythos‘ ergeben – worauf richtet sich unser Fokus? Der Kreuzchor verlegte sein Konzert zum Jahrestag diesmal … »Paulus« als innere Einkehr und Mahnung weiterlesen

Mit Zopf- und Bernsteinmuster

Bruno Weil musiziert mit der Staatskapelle Haydn und Stamitz Mit dem zweiten Aufführungsabend präsentierte sich die Sächsische Staatskapelle erneut als (Wieder-)Entdecker. Neben zwei Sinfonien Joseph Haydns gab es Carl Stamitz‘ Violakonzert Opus 1 mit dem Solobratschisten des Orchesters, Florian Richter, zu erleben. Schaut man sich Portraits von Haydn oder Stamitz an, so tragen beide oft … Mit Zopf- und Bernsteinmuster weiterlesen