Abschiede

Dresdner Philharmonie würdigt zum Spielzeitende gleich vier Komponisten Abschiedsstimmung kam am Sonnabend im Dresdner Kulturpalast glücklicherweise nicht auf. »Klänge des Abschieds« bezog sich zwar auf letzte Werke von Komponisten, man konnte aber ebenso den Spielzeitausklang damit assoziieren. Und Neuentdeckungen dabei machen – zwei der vier Werke des Abends erklangen erstmals bei der Dresdner Philharmonie. Zum … Abschiede weiterlesen

Tobende Meere und tobende Trolle

»Peer Gynt« in Wort und Ton mit der Dresdner Philharmonie Kurz vor Ferienbeginn legt die Dresdner Philharmonie noch einmal so richtig los. Neben Kammermusik und einem großen Sinfonischen Abschied wird sie in dieser Woche noch zweimal die Musik für Stummfilme spielen. Am Wochenende beschwor sie im Kulturpalast (Freitag) und bei den Filmnächten am Elbufer (Sonnabend) … Tobende Meere und tobende Trolle weiterlesen

Brahms und der Schmetterling

Kirill Gerstein zu Gast bei der Dresdner Philharmonie Noch sind wir nicht ganz da zurück, wo wir gewesen wären, wenn … Das merkt man spätestens, wenn man die aktuellen Konzertprogramme mit der ursprünglichen Planung vergleicht. Für das Sinfoniekonzert der Dresdner Philharmonie am Sonnabend im Dresdner Kulturpalast war Johannes Brahms‘ zweites Klavierkonzert mit dem Gast Kirill … Brahms und der Schmetterling weiterlesen

Ausbruchsversuche

Markus Poschner und Emmanuel Tjeknavorian bei der Dresdner Philharmonie Im vergangenen Jahr mußte der Auftritt von Emmanuel Tjeknavorian im Rahmen der Dresdner Musikfestspiele abgesagt werden, nun kam der frühere Gewinner des Szymon-Goldberg-Wettbewerbes an die Elbe zurück und feierte sein Debut bei der Dresdner Philharmonie im Kulturpalast. Im musikalischen Gepäck hatte er Max Bruchs erstes Violinkonzert, … Ausbruchsversuche weiterlesen

Mit Schubert

Dresdner Wagner-Verband nimmt reges Leben mit einem Kammerkonzert wieder auf Seit dem Wochenende geht es auch für den Richard-Wagner-Verband Dresden aufwärts: mit einem Treffen der Vereinsmitglieder und einem Kammerkonzert im ehemaligen Jagdschloß Graupe, den heutigen Richard-Wagner-Stätten, wurde aus dem kulturellen Stillstand wieder ein kulturelles Leben. Nicht nur Mitgliederversammlungen und gemeinsame Feste sollen fortgesetzt werden, auch … Mit Schubert weiterlesen

Nord – Süd, Süd – Nord

Juanjo Mena und Javier Perianes sorgen im Dresdner Kulturpalast für gesamteuropäische Farbenpracht Nein, der verzögerte Konzertbeginn hatte nichts damit zu tun, daß die Beteiligten noch ein Spiel der »letztjährigen« Fußball-EM »zu Ende sehen« wollten – die Dresdner Philharmonie geht (wieder einmal) voran und öffnet ihren Konzertsaal für so viele Besucher wie möglich. Die Angebotserweiterung erfordert … Nord – Süd, Süd – Nord weiterlesen

Schumann – Brahms – Gänsehaut!

Dresdner Philharmonie spielt nach über acht Monaten wieder in großer Orchesterformation Wie sollte man solche Hinweise und Aussagen vermeiden? Nach über acht Monaten durfte das Orchester am Sonnabend endlich wieder in großer Formation vor Publikum im Dresdner Kulturpalast auf die Bühne, freute sich Intendantin Frauke Roth vorab, für den Gastdirigenten Louis Langrée war es gar … Schumann – Brahms – Gänsehaut! weiterlesen

Kammerkonzert mit Aufbruchcharakter

Dresdner Philharmonie lenkt Kulturpalast in eine »erdnahe Umlaufbahn« zurück Lange ist es her, daß sich (nicht nur) die Dresdner Philharmonie von ihrer Bühne verabschiedet hat – am Sonntag kehrte sie endlich zurück und öffnete den Konzertsaal des Kulturpalastes wieder für Besucher. Zwar nur in Kammerformation, aber mit einem exquisiten Programm und einem Format, das in … Kammerkonzert mit Aufbruchcharakter weiterlesen

Reformation und Abschied

Vasily Petrenko bei der Dresdner Philharmonie Das ursprüngliche Programm »Die Seejungfrau« mit märchenhaften oder mythischen Stücken bzw. sinfonischen Bildern wäre sicherlich eine Bereicherung gewesen, doch war dies unter den aktuellen Bedingungen nicht möglich. So gab es mit dem ursprünglich geplanten Dirigenten Vasily Petrenko eine heitere Serenade und volkstümliche Lieder, an die sich ohne Pause Mendelssohns … Reformation und Abschied weiterlesen

Agiler, flexibler Orchesterklang

Jan Lisiecki debütiert bei der Dresdner Philharmonie Für seinen ersten Auftritt bei der Dresdner Philharmonie am Sonnabend (zwei Konzerte um 17:00 und 20:00 Uhr) hatte sich Jan Lisiecki kein Mozart-Klavierkonzert, keinen romantischen oder virtuosen Klassiker ausgesucht, sondern Dmitri Schostakowitschs erstes Klavierkonzert (Konzert für Klavier, Trompete und Streichorchester Opus 35) – da hatte er gut gewählt! … Agiler, flexibler Orchesterklang weiterlesen