Vital und flexibel

Kreuzchorvesper zur Amtseinführung von Martin Lehmann Vesperveranstaltungen sind oft eine Art Kreuzungspunkt, eine Begegnungsstätte: einerseits eine (»leichtere«) Andacht, andererseits durch ein attraktives musikalisches Programm auch für Menschen interessant, die nicht gläubig sind. Wenn sie noch dazu besonderen Anlässe folgen oder vorausgehen, kann es ungemein festlich werden. Die gestrige Kreuzchorvesper war nicht nur auf den bevorstehenden … Vital und flexibel weiterlesen

Jubilare 2022 – Grund zum Feiern, Grund zum Hinhören

Kreuzorganist Holger Gehring im Dresdner Orgelzyklus Es sind nicht allein die großen Jubiläen, die man feiern sollte – es gilt auch zu sehen, wer da außer den berühmten Namen noch alles war und schuf, einst vielleicht besonders verehrt, heute (fast) vergessen. Selbst wenn man Musik in bezug auf das Instrument einschränkt und die Orgel herausgreift, … Jubilare 2022 – Grund zum Feiern, Grund zum Hinhören weiterlesen

Nichts Besonderes gibt es nicht

Kreuzvesper strahlte mit kleinem Ensemble festlich hell Wenn sich eine Vesper »nur« auf den soundsovielten, in diesem Fall den 13. Sonntag nach Trinitatis bezieht, der kein eigenes Festmotto hat, kein Los- und Wendetag ist, erwartet man vielleicht auch nichts Besonderes – das stetige Voranschreiten des Lebens, der Zeit im Kalender gehört schließlich dazu, Festtage kann … Nichts Besonderes gibt es nicht weiterlesen

Voller Hoffnung für die Zukunft

Erste Kreuzchorvesper mit dem neuen Kantor Martin Lehmann stimmt mehr als nur zuversichtlich Die erste Vesper im neuen Schuljahr ist immer etwas Besonderes. Diesmal fieberten ihr aktuelle wie ehemalige Kruzianer und die Besucher der Kreuzkirche besonders entgegen, immerhin markierte der 3. September den Beginn der öffentlichen Wahrnehmung des neuen Kreuzkantors Martin Lehmann. Von »Zeitenwende« war … Voller Hoffnung für die Zukunft weiterlesen

Zeichen für Versöhnung und Verständigung

Ausstellung »Alef-Bet« in der Dresdner Kreuzkirche Draußen an der Fassade gibt es eine Gedenkplatte, welche an die jüdischen Bürger der Stadt erinnert. Immer wieder ist die Dresdner Kreuzkirche an Veranstaltungen zum Gedenken, an christlich-jüdischen Begegnungen beteiligt. Aktuell ist in der Ausstellungskapelle »alef-bet iwri – das hebräische Alphabet« zu sehen. Die in Wien geborene, in Dresden … Zeichen für Versöhnung und Verständigung weiterlesen

Das Singen der Orgel

Klaus Geitner beim Dresdner Orgelsommer Das Programm des Gastes beim Orgelsommer am Sonnabend in der Dresdner Kreuzkirche kann man aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten: einerseits stellte er klassische Orgelkomponisten in den Mittelpunkt, gleichzeitig setzte er aber auch – wiewohl der Orgelsommer keine dezidierte Andacht ist – durch den Choral einen thematischen Schwerpunkt. Der Münchner KMD Klaus … Das Singen der Orgel weiterlesen

Panflöte trifft Jehmlich-Orgel

Bergfest beim Dresdner Orgelsommer Photo: Sebastian Pachel Der Begriff »panische Angst«, glaubte meine Sitznachbarin mich erinnern zu müssen, hätte seinen Ursprung beim Hirtengott Pan. (Unglaublich! Wußte sie etwa nicht, wie oft, lange und tief ich mich allein mit Claude Debussys »Syrinx« auseinandergesetzt habe?) Tatsächlich soll Pan der Nymphe Syrinx nachgestellt sein, weshalb sich diese – … Panflöte trifft Jehmlich-Orgel weiterlesen

Very british, very delight

Organist der Westminster Abbey in Dresden zu Gast Wer bei dem offiziellen Programmtitel »Aus royalem Hause« dachte, es würden nur Werke englischer Komponisten gespielt, der wurde am Mittwoch in der Dresdner Kreuzkirche überrascht. Die Internationalen Dresdner Orgelwochen empfingen diesmal den Schotten James O’Donnell, der seit 2000 sein Zuhause an der Westminster Abbey in London hat. … Very british, very delight weiterlesen

Selten so viel Kontrast

Engelbert Schön beim Dresdner Orgelsommer Die Kontraste hätten beim Gastauftritt von Engelbert Schön (Rietberg / Kaunitz) im Rahmen des Orgelsommers in der Dresdner Kreuzkirche nicht größer sein können, wobei die Grenzlinien sowohl innerhalb der Stücke oder zwischen Original und Bearbeitung wie auch im Verlauf des Programms zu finden waren. So hatte in Johann Sebastian Bachs … Selten so viel Kontrast weiterlesen

Sommerliche Erfrischung mit vielen Kreuzungspunkten

Holger Gehring im Orgelsommer an der Dresdner Kreuzkirche Streift man durch die Musikgeschichte, finden sich darin viele Berührungs- und Kreuzungspunkte. Instrumente, Orchester, Traditionen, ja selbst Konfessionen und Bauweisen (von Konzertsälen oder Kirchen) haben ihre Spuren darin hinterlassen. Im Orgelsommer der Dresdner Kreuzkirche war gestern wieder binnen einer dreiviertel Stunde ein Ausschnitt daraus zu erleben. So … Sommerliche Erfrischung mit vielen Kreuzungspunkten weiterlesen