Kein vollständiges Requiem, aber eine berührende Vesper

Dresdner Kreuzchor mit dem Deutschen Requiem Eigentlich hätte Johannes Brahms‘ Deutsches Requiem an diesem Wochenende zweimal auf dem Programm gestanden. Das vor einigen Jahren vom traditionellen Termin (Ewigkeitssonntag) um eine Woche nach vorn gerückte Konzert ist für viele Dresdner, nicht nur für Mitglieder der Kreuzkirchengemeinde, eines der wichtigsten im Jahreskalender. Nach den aktuellen Beschlüssen war … Kein vollständiges Requiem, aber eine berührende Vesper weiterlesen

Licht ins Dunkel

Vesper mit dem Dresdner Kreuzchor Die Kreuzvesper ist ob ihres gottesdienstähnlichen Charakters derzeit eine der wenigen Möglichkeiten, Musik im gewohnten Raum zu erleben. Am Sonnabend präsentierte der verkleinerte Kreuzchor (Klassen 7, 8, 11 und 12) weit im Altarraum verteilt (Schachbrettanordnung) unter der Leitung von Kreuzkantor Roderich Kreile unter anderem Musik von Andreas Hammerschmidt, Hans Leo … Licht ins Dunkel weiterlesen

Schütz gestern, heute, morgen

Heinrich Schütz Musikfest Die letzte Woche war für das Heinrich Schütz Musikfest eine äußerst glückliche und erfolgreiche. Trotz erheblicher Hindernisse konnte der Veranstalter Mitteldeutsche Barockmusik e. V. alle Konzerte durchführen. Glück allein war dies nicht, vielmehr einem Höchstmaß an Organisation und Flexibilität geschuldet. Wie schon oft blickte das Fest nicht nur zurück in die Zeit … Schütz gestern, heute, morgen weiterlesen

Mit Passion

Auf und Ab in Zeiten der Turbulenzen Ich hatte noch nie viel übrig für die Sommerzeit, noch weniger für die lästige Zeitumstellung – gerade jene im März sorgt immer für gehöriges Durcheinander im Zeitgefühl von Mensch und Tier. Doch momentan ist unser Kalender noch ganz anders aus dem Lot, denn wichtige Bezugspunkte fehlen. Wissen Sie … Mit Passion weiterlesen

Trauermotette und Hoffnung spendendes Requiem

Gedenkkonzert in der Kreuzkirche Obwohl beide Werke dem Gedenken verbunden sind, könnten die Trauermotette »Wie liegt die Stadt so wüst« von Rudolf Mauersberger und Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem KV 626 wohl kaum unterschiedlicher sein. Die eine – den Stimmen des Kreuzchores zugeschrieben – berührt uns noch heute, weil sie die Fassungslosigkeit, das Entsetzen, den Stillstand … Trauermotette und Hoffnung spendendes Requiem weiterlesen

Trost und Hoffnung

Berührende Interpretation des Brahms-Requiems durch den Kreuzchor Die Aufführung Johannes Brahms‘ Opus 45 im November gehört fest in den Terminkalender des Dresdner Kreuzchores und der Dresdner Philharmonie. In diesem Jahr sangen unter der Leitung des Kreuzkantors Roderich Kreile als Solisten Heidi Elisabeth Meier (Sopran) und der ehemalige Kruzianer Andreas Scheibner (Baß) sowie das Vocal Concert … Trost und Hoffnung weiterlesen

»Paulus« mit dem Kreuzchor und der Sächsischen Staatskapelle

Mendelssohns Oratorium am Sonnabend in der Kreuzkirche Es ist neben dem »Elias« Felix Mendelssohns zweites Oratorium – »Paulus«. Ein abendfüllendes Werk, mit dem er einerseits an die bach’sche Tradition anschloß, sich in Form und Textauslegung jedoch auf der Höhe seiner Zeit zeigte bzw. einen neuen Maßstab setzte – mit ihm begann die Epoche der romantischen … »Paulus« mit dem Kreuzchor und der Sächsischen Staatskapelle weiterlesen