So viel Schütz!

Kreuzvesper im Rahmen des Barock.Musik.Festes Am Wochenende kam das Barock.Musik.Fest mit bis zu drei Veranstaltungen am Tag in Fahrt. Reflektierte Bezüge und inhaltliche Schwerpunkte – Musik von Heinrich Schütz, von seinen Zeitgenossen, aber auch von heutigen Kulturschaffenden. So gab es am späten Freitagabend eine Wiederbegegnung mit Fabian Russ, dessen »Kaleidoskop der Räume« in der Unterkirche … So viel Schütz! weiterlesen

Noch eine Wiederaufnahme

Traditionelle Aufführungen der Matthäuspassion mit dem Kreuzchor an den Kartagen sind zurück Das gab es seit drei Jahren nicht: eine der großen Bach-Passionen bzw. die Matthäuspassion (BWV 244) mit dem gesamten Dresdner Kreuzchor vor einem großen Publikum – keine freien Sitzplätze, kein Maskenzwang. Doch gilt es nicht nur, diese entbehrungsreiche Zeit (hoffentlich) abzuschließen, gleichzeitig ist … Noch eine Wiederaufnahme weiterlesen

Alles andere als normal

Kreuzchorvesper mit Uraufführung und Gedanken an die Ukraine Zu einer außergewöhnlichen Vesper begrüßte Superintendent Christian Behr am Sonnabend die Gemeinde in der Dresdner Kreuzkirche, und schloß die Frage an, was in dieser Zeit noch »gewöhnlich« wäre. Nicht nur Corona hatte wieder einen spürbaren Einfluß, die Gedanken aller waren bei den Vorgängen in der Ukraine. Dies, … Alles andere als normal weiterlesen

Lebenslinien

Twentytwo-Ensemble Dresden gestaltete die Kreuzvesper vor Sexagesimae Die Abiturienten des Dresdner Kreuzchores treten gewöhnlich als besondere, aus dem Chor herausgelöste Gruppe in Erscheinung, präsentieren sich und Konzerten und verabschieden sich, bevor sie nach der Schulzeit unterschiedlichen Lebenswegen folgen. Dabei ist keineswegs festgelegt, daß sie beim bekannten Repertoire bleiben müssen – manche suchen Erweiterungen oder gar … Lebenslinien weiterlesen

Kurze Vorfreude im Januar

Dresdner Kreuzkirche holt Weihnachtsoratorium trotz aller widrigen Bedingungen nach Es hätte so schön sein können – Ende letzter Woche kam die erlösende Nachricht: am 22. Januar gibt es die Kantaten I, V und VI des Bach’schen Weihnachtsoratoriums mit dem Kreuzchor. Also doch noch ein Grund zur Vorfreude – wie schön! Zu diesem Zeitpunkt hatten Kreuzkantor … Kurze Vorfreude im Januar weiterlesen

Vielfach besonders

Endlich wieder eine Kreuzchorvesper! Im nachhinein muß man von einer denkwürdigen Vesper sprechen. Die letzte Kreuzchorvesper lag schon einiges zurück, seither war viel ausgefallen, die traditionellen Aufführungen des Weihnachtsoratoriums inclusive. Auch die Programmzusammenstellung überraschte, reichte sie doch von gewohnt traditionellen Stücken überzeitgenössische Werke bis zu Auszügen aus Charles Gounods »Deuxième Messe pour les sociétés chorales«. … Vielfach besonders weiterlesen

Zwischen verzagt und lebensfroh

Kreuzchorvesper am Todestag von Heinrich Schütz Wenn der Kreuzchor zu erleben ist, kommen die Besucher gewöhnlich in Scharen. Vielleicht noch mehr, wenn er ein Programm mit Stücken Heinrich Schütz‘ singt (was leider selten vorkommt). An Schütz‘ Todestag am Sonnabend standen gar ausschließlich Werke des Sagittarius auf dem Programm. Da hieß es, sich in eine lange … Zwischen verzagt und lebensfroh weiterlesen

Gedenken an Rudolf Mauersberger

Vesper zum 50. Todestag Der Name Rudolf Mauersberger ist heute nicht nur untrennbar mit dem Dresdner Kreuzchor verbunden, den er im vergangenen Jahrhundert durch schwierige Zeiten, aber auch auf international beachtete Höhepunkte geführt hat, sein Andenken wird nach wie vor lebendig erhalten. Sei es in Anekdoten der damaligen Jahrgänge des Chores, sei es durch die … Gedenken an Rudolf Mauersberger weiterlesen

Kein vollständiges Requiem, aber eine berührende Vesper

Dresdner Kreuzchor mit dem Deutschen Requiem Eigentlich hätte Johannes Brahms‘ Deutsches Requiem an diesem Wochenende zweimal auf dem Programm gestanden. Das vor einigen Jahren vom traditionellen Termin (Ewigkeitssonntag) um eine Woche nach vorn gerückte Konzert ist für viele Dresdner, nicht nur für Mitglieder der Kreuzkirchengemeinde, eines der wichtigsten im Jahreskalender. Nach den aktuellen Beschlüssen war … Kein vollständiges Requiem, aber eine berührende Vesper weiterlesen

Licht ins Dunkel

Vesper mit dem Dresdner Kreuzchor Die Kreuzvesper ist ob ihres gottesdienstähnlichen Charakters derzeit eine der wenigen Möglichkeiten, Musik im gewohnten Raum zu erleben. Am Sonnabend präsentierte der verkleinerte Kreuzchor (Klassen 7, 8, 11 und 12) weit im Altarraum verteilt (Schachbrettanordnung) unter der Leitung von Kreuzkantor Roderich Kreile unter anderem Musik von Andreas Hammerschmidt, Hans Leo … Licht ins Dunkel weiterlesen