Marienvesper mit Himmelseffekten

Claudio Monteverdis geniales Werk mit Ensembles der Frauenkirche Claudio Monteverdis Marienvesper einen Geniestreich zu nennen, ist allein deshalb schon berechtigt, weil er verschiedene Texte und Musik zu einem beeindruckenden ganzen gefügt hat. Inbegriffen eine Gregorianik, die wiederum Jahrhunderte vor Monteverdi entstand. Ein solch (fast) kolossales Werk braucht einen großen Chor (den man wegen der Mehrchörigkeit … Marienvesper mit Himmelseffekten weiterlesen

Kreuzvesper im Zeichen von Heinrich Schütz

Gesangsquartett Q19 in der Dresdner Kreuzkirche »Jubilate Deo« lautete der Untertitel der gestrigen Kreuzvesper, welche noch zum Heinrich Schütz Musikfest gehörte. Für die Gestaltung war das Quartett Q19 (Clara Beyer / Sopran, Charlotte Kress / Alt, Marc Holze / Tenor und Kurt Lachmann / Baß) verantwortlich. Sie statteten die musikalische Andacht mit vielen Dankes- und … Kreuzvesper im Zeichen von Heinrich Schütz weiterlesen

Zeitgenossin von Schütz und Monteverdi im Mittelpunkt

Musik von Barbara Strozzi im Offenen Palais Es hätte so schön sein können: am Morgen noch hatte sich gestern sanfter Sonnenschein über die Stadt gebreitet – beste Voraussetzungen, um liebe Gäste zu empfangen. Doch kurz vor Konzertbeginn zog der Himmel zu, der Regen kehrte wieder. Hatte den etwa das Ensemble Hamburger Ratsmusik mitgebracht? Wohl kaum. … Zeitgenossin von Schütz und Monteverdi im Mittelpunkt weiterlesen

Capella de la Torre in der Dreikönigskirche

Heinrich Schütz Musikfest empfängt Residenzkünstler Insgesamt sechsmal treten Katharina Bäuml und ihre Capella de la Torre während des Heinrich Schütz Musikfestes in Mitteldeutschland auf. Am Sonntag waren sie zur Eröffnung ihrer Residenz in Dresden in der Dreikönigskirche zu Besuch. Als Gäste hatten sie Heinrich Schütz und Claudio Monteverdi »dabei« – daß Heinrich Schütz nach Venedig … Capella de la Torre in der Dreikönigskirche weiterlesen

Heinrich Schütz Musikfestes und Festjahr

Doppelter Anfang in der Dresdner Frauenkirche Das Gedenkjahr (350. Todestag) wird zum Festjahr – unter dem Signet eines stilisierten »H« und »Schütz22« feiert die Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e. V. den Jahrhundertkomponisten und beruft sich auf Heinrich Schütz selbst: »Weil ich lebe«, so das Festmotto, ist ein Zitat, das nicht nur eine … Heinrich Schütz Musikfestes und Festjahr weiterlesen

Vivat!

Das Ensemble Polyharmonique und das Baroque Orchestra Wrocław machen Heinrich Schütz zum Erlebnis Wenn man als Thema Huldigungs- und Festmusiken wählt und diese sich dann noch auf ein Fürstenhaus beziehen, könnte man einen zwar vieltönigen, aber doch einseitigen Abend erwarten. Doch das Programm des Ensemble Polyharmonique und des Baroque Orchestra Wrocław (Leitung: Jarosław Thiel) sprengte … Vivat! weiterlesen

Schütz gestern, heute, morgen

Heinrich Schütz Musikfest Die letzte Woche war für das Heinrich Schütz Musikfest eine äußerst glückliche und erfolgreiche. Trotz erheblicher Hindernisse konnte der Veranstalter Mitteldeutsche Barockmusik e. V. alle Konzerte durchführen. Glück allein war dies nicht, vielmehr einem Höchstmaß an Organisation und Flexibilität geschuldet. Wie schon oft blickte das Fest nicht nur zurück in die Zeit … Schütz gestern, heute, morgen weiterlesen

Wie im Gambenhimmel

Bergfest beim Heinrich Schütz Musikfest An der Viola da gamba kommt man beim diesjährigen Heinrich Schütz Musikfest nicht vorbei. Ohnehin gehört sie zu den bestimmendsten Renaissanceinstrumenten, nun zeigt sie seit vergangenem Freitag ihre Vielseitigkeit: Im Eröffnungsabend sang sie im Consort, gleich darauf suchte sie die Nähe zum Akkordeon, nun zeigte sie auch ihre kammermusikalischen und … Wie im Gambenhimmel weiterlesen

Zum Auftakt ein Wunder

Eröffnung des Heinrich Schütz Musikfestes mit Akadêmia und anderen Künstlern Das Heinrich Schütz Musikfest hat sich nicht nur der Musik eines der größten Meister seiner Zunft verschrieben, es gehört zu den mutigsten und innovativsten Veranstaltern. Werke werden hinterfragt, neue Orte erschlossen, Verbindungslinien gezogen. Im vergangenen Jahr konnte man als Evangelisten in Heinrich Schütz‘ »Historia der … Zum Auftakt ein Wunder weiterlesen

Verschieben ist Teil der Zukunftspläne

Szymon Goldberg Wettbewerb im Oktober, Musikfeste fordern Unterstützung Als wir am Freitag die CD von Emmanuel Tjeknavorian vorgestellt haben (»Wenn der Vater mit dem Sohne«), war es schon zu vermuten: der Szymon Goldberg Wettbewerb, zu dem wieder viele internationale Gäste erwartet werden, kann in diesem Jahr nicht wie geplant im Mai stattfinden, da er sich … Verschieben ist Teil der Zukunftspläne weiterlesen