Schon entdeckt? Ausgabe 38 ist online

Der Herbst ist da, das neue Heft der Neuen (musikalischen) Blätter auch! Wir haben es in / zu zwei Opernvorstellungen gebracht, aber eine Menge Musik erlebt. Der Sommerhöhepunkt war zweifelsfrei das Moritzburg Festival. Und natürlich haben wir gelesen – erneut standen sechs Neuerscheinungen und zwei Buchempfehlungen aus dem Bereich Klassiker / Vergessenes auf unserem Programm. … Schon entdeckt? Ausgabe 38 ist online weiterlesen

Schütz gestern, heute, morgen

Heinrich Schütz Musikfest Die letzte Woche war für das Heinrich Schütz Musikfest eine äußerst glückliche und erfolgreiche. Trotz erheblicher Hindernisse konnte der Veranstalter Mitteldeutsche Barockmusik e. V. alle Konzerte durchführen. Glück allein war dies nicht, vielmehr einem Höchstmaß an Organisation und Flexibilität geschuldet. Wie schon oft blickte das Fest nicht nur zurück in die Zeit … Schütz gestern, heute, morgen weiterlesen

Wie im Gambenhimmel

Bergfest beim Heinrich Schütz Musikfest An der Viola da gamba kommt man beim diesjährigen Heinrich Schütz Musikfest nicht vorbei. Ohnehin gehört sie zu den bestimmendsten Renaissanceinstrumenten, nun zeigt sie seit vergangenem Freitag ihre Vielseitigkeit: Im Eröffnungsabend sang sie im Consort, gleich darauf suchte sie die Nähe zum Akkordeon, nun zeigte sie auch ihre kammermusikalischen und … Wie im Gambenhimmel weiterlesen

Zum Auftakt ein Wunder

Eröffnung des Heinrich Schütz Musikfestes mit Akadêmia und anderen Künstlern Das Heinrich Schütz Musikfest hat sich nicht nur der Musik eines der größten Meister seiner Zunft verschrieben, es gehört zu den mutigsten und innovativsten Veranstaltern. Werke werden hinterfragt, neue Orte erschlossen, Verbindungslinien gezogen. Im vergangenen Jahr konnte man als Evangelisten in Heinrich Schütz‘ »Historia der … Zum Auftakt ein Wunder weiterlesen

Verschieben ist Teil der Zukunftspläne

Szymon Goldberg Wettbewerb im Oktober, Musikfeste fordern Unterstützung Als wir am Freitag die CD von Emmanuel Tjeknavorian vorgestellt haben (»Wenn der Vater mit dem Sohne«), war es schon zu vermuten: der Szymon Goldberg Wettbewerb, zu dem wieder viele internationale Gäste erwartet werden, kann in diesem Jahr nicht wie geplant im Mai stattfinden, da er sich … Verschieben ist Teil der Zukunftspläne weiterlesen

RIAS Kammerchor sagt »Adé«

Abschluß des Heinrich Schütz Musikfestes Am Sonntag überreichte Intendantin Christina Siegfried in der Dreikönigskirche Sir Roger Norrington den Internationalen Heinrich-Schütz-Musikpreis 2019. Der Dirigent, der 1962 den Schütz Choir of London gegründet hatte, ist nicht nur Musikwissenschaftler, sondern auch ein launiger Entertainer (Siegfried) und bekam die Auszeichnung für seine Verdienste um die Vermittlung der Musik von … RIAS Kammerchor sagt »Adé« weiterlesen

»Innovativ« darf auch experimentell sein

La Tempêta verschränken zwei Werke Heinrich Schütz‘ und Johann Hermann Scheins »etwas neues herfürzubringen«, wie das Heinrich Schütz Musikfest in diesem Jahr titelt, kann auch anregen, neue Sichtweisen zu gewinnen, gewohnte Standpunkte zu verlassen, um neue Perspektiven zu gewinnen. So erlebte das Publikum in der Frauenkirche die Deutschlandpremiere des französischen Ensembles La Tempête. Sein Leiter … »Innovativ« darf auch experimentell sein weiterlesen

Kreuzvesper nach einer ereignisreichen Woche

Ensemble Q 19 in der Dresdner Kreuzkirche Nach den Ereignissen der Woche, den Toten von Halle und dem Rücktritt des Evangelischen Landesbischofs Carsten Rentzing hatte es keine normale Vesper geben können. Denn trotz des eher kontemplativen Charakters ist das »Wort zum Sonntag« doch ein Resumée, ein Richtungshinweis, ein Denkanstoß. Superintendent Christian Behr hatte, ausgehend vom … Kreuzvesper nach einer ereignisreichen Woche weiterlesen

Weitergeben gehört zum Bewahren

Heinrich Schütz Musikfest »junior« In Dresden gibt es ein Konservatorium, das den Namen Heinrich Schütz‘ trägt. Hier werden Schüler an vielen Instrumenten und im Gesang unterrichtet, wobei höchst unterschiedliche Genres von der Klassik bis zu Populärem vertreten sind. Heinrich Schütz gehört als einer der europäischen Musikväter natürlich dazu. Einen Ausschnitt aus diesem Angebot bzw. diesen … Weitergeben gehört zum Bewahren weiterlesen

Viel L’Arpeggiata, etwas Schütz

»Himmelsmusik« in der Dresdner Annenkirche Das gehört dazu und das wissen die Besucher: L’Arpeggiata ist kein Originalklangensemble, daß den manchmal kratzigen und kantigen Alten Klang sucht, es überträgt die alten Werke in unsere Zeit und bereitet sie auf. Allerdings mit altem Instrumentarium, erst recht ohne Elektronik oder Schlagwerk. Doch vor »Originalität« spürt Leiterin Christina Pluhar … Viel L’Arpeggiata, etwas Schütz weiterlesen