Mit Passion

Auf und Ab in Zeiten der Turbulenzen Ich hatte noch nie viel übrig für die Sommerzeit, noch weniger für die lästige Zeitumstellung – gerade jene im März sorgt immer für gehöriges Durcheinander im Zeitgefühl von Mensch und Tier. Doch momentan ist unser Kalender noch ganz anders aus dem Lot, denn wichtige Bezugspunkte fehlen. Wissen Sie … Mit Passion weiterlesen

Drama in zwei Akten

»San Giovanni Battista« mit dem Collegium 1704 Die Figur Johannes des Täufers (Jochanan Mamdana), von dem bereits der jüdische Geschichtsschreiber Flavius Josephus berichtete, ist zwar historisch nicht gesichert, doch spätestens nach ihrem Eingang ins Neue Testament in unserer Kultur verankert. Unzählige Male wurde er dargestellt; nicht nur Tizian, Caravaggio oder Leonardo da Vinci haben Johannes … Drama in zwei Akten weiterlesen

Italienisch erfrischt

Konzert des Collegiums 1704 am Neujahrstag in der Dresdner Annenkirche Manchmal kommt das Beste eben nicht zum Schluß, sondern gleich am Anfang: wie wollte man ein neues Jahr auch beginnen, wenn nicht festlich, mit viel Licht und Jubel? Das Prager Collegium 1704 hatte dafür »Festa italiana« (italienische Festlichkeiten) ausgewählt, wohl wissend, daß die italienische Schule … Italienisch erfrischt weiterlesen

Leuchtend bis feurig: Messiah

Collegium 1704 in der Dresdner Annenkirche Zwar könnte man meinen, dreimal »Messiah« seit März 2016 sei zu viel, doch der Publikumszuspruch gestern sprach dem zumindest entgegen: volles Haus! Zuletzt hatte es Georg Friedrich Händels Klassiker mit dem Collegium 1704 im April 2018 gegeben. Zweimal also in der Passions- bzw. Osterzeit, nun im Advent – war … Leuchtend bis feurig: Messiah weiterlesen

Entflechtung des Wirrwarrs, Entfachung des Feuers

Collegium 1704 macht turbulente »Arsilda« selbst konzertant lebendig Antonio Vivaldi ist heute – glücklicherweise! – nicht mehr nur für seine (genialen) Concerti bekannt, sondern längst auch für Opern, Oratorien oder andere sakrale Werke. Das Collegium 1704 hatte neben seinem Magnificat (RV 610) und dem Nisi Dominus (RV 608) und anderem zum Beispiel auch Sonaten und … Entflechtung des Wirrwarrs, Entfachung des Feuers weiterlesen

Oper oder Oratorium?

Collegium 1704 feiert Händels »Auferstehung« Schon im frühen 18. Jahrhundert lernte der junge Georg Friedrich Händel in Italien die den Regeln folgende Praxis der Oratoria kennen – weil Opern während bestimmter Zeiten wie während des Fastens vor Ostern verboten waren, ließen die Cardinali in ihren Palazzi oder die Presidente in den Accademie »Oratorien« aufführen, Erzählungen … Oper oder Oratorium? weiterlesen

Emotionales Gesamtkunstwerk

Matthäuspassion mit dem Collegium 1704 in der Annenkirche Vor fünf Jahren stand zuletzt Johann Sebastian Bachs Matthäus-Passion auf dem Programm des Prager Collegium 1704, am Mittwoch erklang es nun erneut. Dabei war nicht nur in der Besetzungsliste einiges anders als 2014. In den letzten Jahren sind manche Dirigenten, Chöre und Orchester (wieder) dazu übergegangen, den … Emotionales Gesamtkunstwerk weiterlesen

»Israel in Egypt« in der Dresdner Annenkirche

Collegium 1704 präsentiert Händels Solitär Für uns ist der Weltbürger und Weltkomponist Händel heute nicht nur »geläufig«, er ist geradezu populär. Das gilt für Werke wie seinen »Messiah« ebenso wie für »Xerxes« oder »Rinaldo« bis hin zu einzelnen Arienhits. Und »Zadok the Priest« kennen sogar Fußballfans … Zu Händels Zeiten war all diese Musik neu, … »Israel in Egypt« in der Dresdner Annenkirche weiterlesen

Das Orchester als Chor

Collegium 1704 mit Serenaden In jeder Spielzeit der Musikbrücke Prag-Dresden kommt das Collegium 1704 jeweils einmal ohne seinen Chor zur Annenkirche nach Dresden und präsentiert sich kammermusikalisch, Trios und anderes sind dann zu hören. Am Freitag nun gab es wieder einmal eine Premiere, nein zwei: einerseits boten die Musiker ihrem Publikum erstmals Serenaden dar, andererseits … Das Orchester als Chor weiterlesen

Endorphine zum Jahresbeginn

Collegium 1704 mit einem reinen Vivaldi-Programm Nein, von den Besuchern in der Annenkirche hat sicher niemand geglaubt, Antonio Vivaldi habe nur die »Vier Jahreszeiten« geschrieben. Und nicht nur das – der oft nur für Konzerte berühmte Komponist (was so falsch nicht ist, immerhin hat Vivaldi die heute gängige Form des Instrumentalkonzertes wesentlich geprägt) war schon … Endorphine zum Jahresbeginn weiterlesen