Schuberts Gegenwelten

Mitsuko Uchida eröffnet Spielzeit der Palastkonzerte in Dresden Das macht wohl kaum einer außer ihr: einen Beethoven-Abend zu gestalten scheint im Vergleich viel leichter, als mit Sonaten des grüblerischen, noch mehr in sich gekehrten Franz Schubert die Spannung über zwei Stunden zu halten. Schon einmal war Mitsuko Uchida, die mittlerweile wohl mehr Wienerin als Japanerin … Schuberts Gegenwelten weiterlesen

Wettbewerb mit Nachwirkung

Preisträgerkonzert im Rahmen der Dresdner Musikfestspiele Im April fand am Sächsischen Landesgymnasium für Musik erstmals der Internationale Wettbewerb für junge Pianisten »Carl Maria von Weber« statt (wir berichteten). Nicht zuletzt sind solche Wettbewerbe wichtig für die Stadt Dresden, wo es neben dem Landesmusikgymnasium ja auchha eine Musikhochschule gibt. Bisher fand in der Region nur der … Wettbewerb mit Nachwirkung weiterlesen

Frage und Antwort

Pianist Andrea Lucchesini verband drei Epochen Die Idee, Werke des Bach-Zeitgenossen Domenico Scarlatti mit jenen eines Zeitgenossen von heute, Luciano Berio, zu kombinieren, ist nicht aus der Luft gegriffen. Es war sogar Luciano Berio selbst, der Andrea Lucchesini dazu angeregt hatte. Den Komponisten und den Pianisten verband eine lange Freundschaft, weshalb Andrea Lucchesini auch heute … Frage und Antwort weiterlesen

Abschluß einer Residenz, aber hoffentlich kein Ende

Christian Tetzlaff sagt bei der Dresdner Philharmonie vorläufig »Adé« Mit Beethoven und Mendelssohn hatte Christian Tetzlaff in dieser Spielzeit bei der Dresdner Philharmonie bereits zwei der wichtigsten Konzerte der Violinliteratur im Programm gehabt, am Wochenende legte er nun mit Dmitri Schostakowitschs erstem Violinkonzert nach. Man kann eigentlich nur wünschen, daß diese Zusammenarbeit fortgesetzt wird. Gleiches … Abschluß einer Residenz, aber hoffentlich kein Ende weiterlesen

Musikalisches Glück von Liebesduellen

La Folia Barockorchester läßt Dresdner Frauenkirche italienisch funkeln Absagen, Umplanungen und das Finden von Ersatz sind immer ein Greuel, und mancher mag zumindest enttäuscht gewesen sein, daß die ursprünglich angekündigte Julia Lezhneva nicht kam (am 25. Oktober ist sie jedoch beim Collegium 1704 in der Annenkirche), doch war in diesem Fall die (komplette) Änderung zumindest … Musikalisches Glück von Liebesduellen weiterlesen

(Vorläufiger) Abschluß der Musikfestspiele

Belcea Quartett im Palais im Großen Garten Es ist einer der geheimnisvollsten und (trotz des unfertigen Zustandes) schönsten, der akustisch besten und bei Musikfreunden beliebtesten Orte der Dresdner Musikfestspiele: das Palais im Großen Garten. Traumhaft ruhig gelegen zwischen Parkanlagen (daher aber nur fußläufig zu erreichen) offenbart der Festsaal einen Blick auf die Sichtachsen des Barockgartens, … (Vorläufiger) Abschluß der Musikfestspiele weiterlesen

Kraftvoll und farbenfroh

Intrada Vokalensemble in der Annenkirche Das Ensemble Intrada aus Moskau war nicht zum ersten Mal in Dresden oder der Umgebung zu Gast. Kein Wunder – immerhin hat die Gründerin und Leiterin Ekaterina Antonenko während ihrer Ausbildung wesentliche Impulse in Deutschland, unter anderem durch Hans-Christoph Rademann, erhalten. Zwar kam der Chor »der neuen Generation«, wie er … Kraftvoll und farbenfroh weiterlesen

Alle Farben der Seele – aus schwarzen und weißen Tasten

Grigory Sokolov im Kulturpalast Grigory Sokolov ist kein glamouröser Starpianist, sondern einer für Kenner und Liebhaber – einer der besten. Einer, dem man nachreist (nach Leipzig zum Beispiel, wo er schon einige Male war), den man nur alle paar Jahre hören kann. Der in eine einsame, exklusive »Liga« weniger Auserwählter gehört. So wie Pierre Laurent … Alle Farben der Seele – aus schwarzen und weißen Tasten weiterlesen

Begegnungen

Neue Jüdische Kammerphilharmonie in der Synagoge Vor zwölf Jahren hat Michael Hurshell die Neue Jüdische Kammerphilharmonie Dresden ins Leben gerufen. Mit viel privater Initiative und noch mehr Begeisterung vermitteln die Musiker seitdem Werke nicht nur von so prominenten Komponisten wie Félix Mendelssohn oder Erich Wolfgang Korngold, sondern zum Beispiel auch Miklos Rózsa, Ernst Toch oder … Begegnungen weiterlesen

Gut – besser – Bartók

Eine Uraufführung, Christian Mačelaru und Béla Bartók prägen Konzert der Dresdner Philharmonie Auf Flöte und Harfe kam es immer an, in jedem der drei Stücke, die am Wochenende bei der Philharmonie auf dem Programm standen. Dafür war Christian Mačelaru kurz nach seinem Gastauftritt bei den Dresdner Musikfestspielen noch einmal in den Kulturpalast gekommen. Außerdem waren … Gut – besser – Bartók weiterlesen