Rückkehr der erfolgreichen Tochter

Hochschulsinfonieorchester mit Schostakowitsch und Beethoven Wenn Oksana Lyniv vor dem Hochschulsinfonieorchester steht, wirkt sie immer noch ein wenig wie die Absolventin, die sie vor einigen Jahren gewesen ist. Freilich ist seither viel geschehen: als Assistentin von Kirill Petrenko in München machte sie Furore, wurde Chefin an der Oper in Graz, an die Staatsoper München kehrt … Rückkehr der erfolgreichen Tochter weiterlesen

Agiler, flexibler Orchesterklang

Jan Lisiecki debütiert bei der Dresdner Philharmonie Für seinen ersten Auftritt bei der Dresdner Philharmonie am Sonnabend (zwei Konzerte um 17:00 und 20:00 Uhr) hatte sich Jan Lisiecki kein Mozart-Klavierkonzert, keinen romantischen oder virtuosen Klassiker ausgesucht, sondern Dmitri Schostakowitschs erstes Klavierkonzert (Konzert für Klavier, Trompete und Streichorchester Opus 35) – da hatte er gut gewählt! … Agiler, flexibler Orchesterklang weiterlesen

Die tausend Saiten einer Viola

Antoine Tamestit und Cédric Tiberghien im Rezital im Dresdner Kulturpalast Zum Auftakt der neuen Spielzeit hatte die Dresdner Philharmonie Antoine Tamestit und Cédric Tiberghien am Sonntagnachmittag für ein Konzert eingeladen. Somit bekam die Viola ein großes Podium – eine willkommene Ergänzung in der Gästeliste der Quartette und Pianisten, denn sie kann nicht nur schön klingen, … Die tausend Saiten einer Viola weiterlesen

Gänse mögen keinen Strawinsky

Klavier zu vier Händen und drei Kammerwerke beim Moritzburg Festival Alessio Bax und Lucille Chung verfolgen zwar eigene Karrieren, sind jedoch parallel auch als Klavierduo erfolgreich. Besonders in Moritzburg, wohin sie wieder eingeladen sind. Ein Klavier zu vier Händen kann noch etwas lauter, eindrucksvoller klingen als mit nur einem Pianisten – eine Reihe von Märschen … Gänse mögen keinen Strawinsky weiterlesen

Mitreißender Einspringer

Omer Meir Wellber übernahm 6. Sinfoniekonzert der Staatskapelle Energie, Passion und Inspiration hat der Mann offenbar genug: eben erst stellte Omer Meir Wellber sein neues Buch auf der Frankfurter Buchmesse vor, dann übernahm er kurzfristig das sechste Sinfoniekonzert der Sächsischen Staatskapelle vom erkrankten Alan Gilbert und noch den Part am Flügel in Sergej Prokofjews »Ouvertüre … Mitreißender Einspringer weiterlesen

Abschluß einer Residenz, aber hoffentlich kein Ende

Christian Tetzlaff sagt bei der Dresdner Philharmonie vorläufig »Adé« Mit Beethoven und Mendelssohn hatte Christian Tetzlaff in dieser Spielzeit bei der Dresdner Philharmonie bereits zwei der wichtigsten Konzerte der Violinliteratur im Programm gehabt, am Wochenende legte er nun mit Dmitri Schostakowitschs erstem Violinkonzert nach. Man kann eigentlich nur wünschen, daß diese Zusammenarbeit fortgesetzt wird. Gleiches … Abschluß einer Residenz, aber hoffentlich kein Ende weiterlesen

Ans Licht

Hagen-Quartett im Palais im Großen Garten So experimentell klingt das gar nicht, wenn ein seit Jahrzehnten etabliertes Quartett ein Programm mit Schubert, Schostakowitsch und Beethoven ankündigt, dennoch kann man manche Überraschung erleben. Aber es sind nicht nur die Überraschungen, die man erwartet. Wer eine Karte für eines der in diesem Jahr raren Konzerte im Palais … Ans Licht weiterlesen

Meisterkonzert mit dem Horszowski Trio

Moritzburger Gäste auf Schloß Albrechtsberg in Dresden Mit den nächsten zwei Abenden begrüßen die Meisterkonzerte auf Schloß Albrechtsberg den Frühling. Anders als beim Moritzburg Festival, dem Veranstalter der Reihe, der im August vor den Toren Dresdens Musiker einlädt, welche sich zu immer neuen Formationen finden, treten hier auch feste Ensembles auf. Das Horszowski Trio (Rieko … Meisterkonzert mit dem Horszowski Trio weiterlesen

Traumwandlerisch und Schicksalsbeladen

Dresdner Philharmonie erkundet Gegensätzliches Immer wieder kombiniert Michael Sanderling Sinfonien Dmitri Schostakowitschs mit Werken, die nicht nur der Jahreszahl nach aus einer anderen Zeit zu stammen scheinen. Neben Ludwig van Beethoven (die beiden Gesamtzyklen der Sinfonien Beethovens und Schostakowitschs sind ohnehin verschränkt) sind es Komponisten wie Wolfgang Amadé Mozart oder (wie zuletzt) Carl Maria von … Traumwandlerisch und Schicksalsbeladen weiterlesen

Entdeckungsreise zu Schostakowitsch

Michael Sanderling und Dresdner Philharmonie erschließen Sinfonien »in der Werkstatt« Wenn man eine Gesamtaufnahme der Sinfonien eines Komponisten umsetzt, gehören selbstverständlich alle Gattungsbeiträge dazu, sonst wäre es ja keine »Gesamtaufnahme«. Das bedeutet im Einzelfall, daß selten und seltenst gehörte Werke aufgeführt und eingespielt werden, sei es, weil sie weniger stark sind, sei es, weil sie … Entdeckungsreise zu Schostakowitsch weiterlesen