Cantate Domino

Dresdner Kreuzvesper feiert einen der frohesten Sonntage »Cantate Domino – Singet dem Herrn ein neues Lied« hieß es am Sonnabend im Rahmen der Vesper in der Dresdner Kreuzkirche. Der vierte Sonntag nach Ostern ist dabei einer der vielleicht frohesten, wenn man dem Kirchenkalender folgt. Superintendent Christian Behr betonte in seinem Geistlichen Wort die bestärkende Bedeutung … Cantate Domino weiterlesen

So viel Schütz!

Kreuzvesper im Rahmen des Barock.Musik.Festes Am Wochenende kam das Barock.Musik.Fest mit bis zu drei Veranstaltungen am Tag in Fahrt. Reflektierte Bezüge und inhaltliche Schwerpunkte – Musik von Heinrich Schütz, von seinen Zeitgenossen, aber auch von heutigen Kulturschaffenden. So gab es am späten Freitagabend eine Wiederbegegnung mit Fabian Russ, dessen »Kaleidoskop der Räume« in der Unterkirche … So viel Schütz! weiterlesen

Der Herr ist mein Hirte

Kreuzvesper zum Sonntag Misericordias Domini Auch in der Dresdner Kreuzkirche wird, dem Kirchenkalender folgend, die Osterzeit gefeiert. Zum gestrigen Sonntag lautete das Motto (bzw. der dazugehörige Psalm) »Der Herr ist mein Hirte«, am Vorabend erklangen die Zeilen in einer Vertonung Georg Philipp Telemanns in der Kreuzvesper. Zunächst aber sorgte Kreuzorganist Holger Gehring mit Toccata, Adagio … Der Herr ist mein Hirte weiterlesen

Alles andere als normal

Kreuzchorvesper mit Uraufführung und Gedanken an die Ukraine Zu einer außergewöhnlichen Vesper begrüßte Superintendent Christian Behr am Sonnabend die Gemeinde in der Dresdner Kreuzkirche, und schloß die Frage an, was in dieser Zeit noch »gewöhnlich« wäre. Nicht nur Corona hatte wieder einen spürbaren Einfluß, die Gedanken aller waren bei den Vorgängen in der Ukraine. Dies, … Alles andere als normal weiterlesen

Überwältigende Emotionalität

kammerchor cantamus dresden reiste in der Kreuzvesper durch die Jahrhunderte Daß der kammerchor cantamus dresden einst (1995) vom künftigen Kreuzkantor Martin Lehmann gegründet wurde, mag man als zwar gutes Zeichen, aber nur nebenbei feststellen. Seit 1995 ist viel geschehen, seit 2019 leitet Robert Schad das Ensemble – gut die Hälfte dieser Zeit muß man eigentlich … Überwältigende Emotionalität weiterlesen

Orgelbenefizkonzert für die Ukraine

Dresdner Hauptorganisten und ein Gast spielen in der Kreuzkirche Innerhalb weniger Tage haben in Dresden Menschen einen »Benefiz-Orgelabend zugunsten der Betroffenen des Ukraine-Krieges« organisiert. Der Titel war hier Programm, denn die gesammelten Eintritts- und Spendengelder kamen direkt dem Partnerschaft mit Osteuropa e. V. zugute. Seit 1991 besteht der Verein, begann damals nach dem Ende der … Orgelbenefizkonzert für die Ukraine weiterlesen

Weihnachtliche Kreuzvesper zu Lichtmeß

Capella Sanctae Crucis Dresden mit Heinrich Schütz‘ Weihnachtshistorie Es ist der letzte Termin, um noch einmal weihnachtliche Texte und Musik aufzugreifen: Mariä Lichtmeß am 2. Februar. Da die Kreuzvesper sich diesmal nicht – wie sonst – auf den folgenden Sonntag bezog, sondern auf den in der Vorwoche liegenden Tag, war es auch der fast späteste … Weihnachtliche Kreuzvesper zu Lichtmeß weiterlesen

Vocal Concert Dresden in der Kreuzkirche

Kreuzvesper am Ende der Epiphaniaszeit Mit Mariä Lichtmeß am 2. Februar endet nicht nur die Epiphaniaszeit, damit schließt sich auch der Weihnachtskreis. Vor dem letzten Sonntag nach Epiphanias gestalteten Peter Kopp und das Vocal Concert Dresden die Kreuzvesper. In ihrem Programm hatten sie a-cappella-Musik von Heinrich Schütz, Hans Leo Haßler, Heinrich von Herzogenberg, Arvo Pärt … Vocal Concert Dresden in der Kreuzkirche weiterlesen

Kurze Vorfreude im Januar

Dresdner Kreuzkirche holt Weihnachtsoratorium trotz aller widrigen Bedingungen nach Es hätte so schön sein können – Ende letzter Woche kam die erlösende Nachricht: am 22. Januar gibt es die Kantaten I, V und VI des Bach’schen Weihnachtsoratoriums mit dem Kreuzchor. Also doch noch ein Grund zur Vorfreude – wie schön! Zu diesem Zeitpunkt hatten Kreuzkantor … Kurze Vorfreude im Januar weiterlesen

Vielfach besonders

Endlich wieder eine Kreuzchorvesper! Im nachhinein muß man von einer denkwürdigen Vesper sprechen. Die letzte Kreuzchorvesper lag schon einiges zurück, seither war viel ausgefallen, die traditionellen Aufführungen des Weihnachtsoratoriums inclusive. Auch die Programmzusammenstellung überraschte, reichte sie doch von gewohnt traditionellen Stücken überzeitgenössische Werke bis zu Auszügen aus Charles Gounods »Deuxième Messe pour les sociétés chorales«. … Vielfach besonders weiterlesen