Auch in Kleinstbesetzung glänzend – Collegium 1704

»Le Nuove Musiche« hatten die Prager Musiker Ihr Programm diesmal übertitelt. Er bezog sich auf den Titel einer Druckausgabe neuer Musik Giulio Caccinis von 1602. Die damalige Epoche wird heute als eine des Wandels betrachtet, der sich, von Italien ausgehend, über ganz Europa verbreitete. »Le Nuove Musiche« ist eine Sammlung von Liedern für Singstimme und … Auch in Kleinstbesetzung glänzend – Collegium 1704 weiterlesen

»Meister auf Flügeln«: Alexander Krichel

Der vielversprechende Name ist vielleicht noch ungewohnt im Chemnitzer Konzertkalender – er knüpft ein wenig dort an, wo die »Konzerte der Künste« im vergangenen Jahr aufgehört haben. Bemerkenswert sind sowohl die Qualität der Aufführungen als auch der Spürsinn des Veranstalters, neue Talente zu präsentieren. Gleich im ersten Jahrgang war bereits Peter Rösel (im März) zu … »Meister auf Flügeln«: Alexander Krichel weiterlesen

Don Juans Lebenserinnerungen

Kammermusikabend der Dresdner Philharmonie Daß die Philharmonie gerne auch einmal das Repertoire erweitert und ausdehnt, ist bekannt. Jetzt hat sie im aktuellen Kammerabend auch den Rahmen des Ablaufes einer Variation unterworfen. Denn statt drei oder vier aufeinanderfolgenden Stücken gab es diesmal nur zwei, die zudem nach jedem Satz unterbrochen wurden. Den Prolog sowie die Lücken … Don Juans Lebenserinnerungen weiterlesen

Mit zunehmender Intensität und Kraft

Norbert und Gunter Anger interpretierten Sonaten für Violoncello und Klavier im Ballsaal des Hotels Königshof (Dresden-Strehlen) Fast 120 Jahre umspannte das Programm, welches Vater Gunter (Prof. für Klavier an der hiesigen Musikhochschule) und Sohn Norbert (Konzertmeister Violoncelli der Staatskapelle Dresden) zusammengestellt hatten. Claude Debussys Werk ist nun, 1915 in Paris entstanden, genau 100 Jahre alt, … Mit zunehmender Intensität und Kraft weiterlesen

Der unauffällige Gast – Martin Helmchen verabschiedet sich mit einem Kammerabend aus seiner Dresdner »Residenz«

Spektakuläre Auftritte liegen ihm wohl fern, in Szene setzt sich Martin Helmchen nicht. Lieber läßt er die Musik sprechen, verliert sich darin, auch und gerade in Werken, die eine Zurschaustellung des Solisten nicht bieten. Wie Brahms' zweites Klavierkonzert, das er im Oktober in Dresden spielte, oder die Sinfonie für Klavier und Orchester von Vincent d'Indy … Der unauffällige Gast – Martin Helmchen verabschiedet sich mit einem Kammerabend aus seiner Dresdner »Residenz« weiterlesen

Europa traf Südamerika

Konzert der Elbland Philharmonie Sachsen Auf dem Programm des 6. Philharmonischen Konzertes standen mit Beethoven und Bartók zwei Eckpfeiler europäischer Musikkultur, die allein schon annähernd 140 Jahre Musikgeschichte überspannen. Mit dem Konzert für Marimba und Streichorchester op. 12 von Ney Rosauro wurde das musikalische Dreieck um weitere 46 Jahre und mit dem Geburtsort des Komponisten … Europa traf Südamerika weiterlesen

Flöten und Zwitschern im Trio

Den 6. Kammerabend hatte die Dresdner Philharmonie ganz Beethovenschen Trios gewidmet, jedoch nicht den Klavier- oder Streichtrios, sondern jenen mit Bläserbeteiligung. Drei Trios ganz unterschiedlicher Couleur standen auf dem Programmzettel, wobei sie sich sowohl in der Besetzung, als auch im Anlaß der Komposition und der (Bearbeitungs-)Geschichte unterschieden. Das Trio C-Dur op. 87 gehört zu den … Flöten und Zwitschern im Trio weiterlesen

Diesmal verlängert: Museums-Matinée

Die Reihe der Apéro-, Museums-Matinée- bzw. Blaue-Stunde-Konzerte, welche im Programm der Philharmonie verankert wurde, als man den Kulturpalast verlassen und sich einer Vielzahl von Spielorten zuwenden mußte, wird vom Publikum gut angenommen. Geschätzt werden am Format unter anderem, daß es Sonntagskonzerte vor dem Abend gibt. Ohne Pause sind die Konzerte aber meist nach einer guten … Diesmal verlängert: Museums-Matinée weiterlesen

Jägersbraut – Freischütz – Kaspar

Carl Maria von Weber hatte seine Oper Die »Jägersbraut« nennen, also die Rolle der Agathe betonen wollen. Auch wenn es um den Jäger Max geht – seine Welt dreht sich um Agatha. Der Berliner Intendant der Uraufführung war wegen der romantischen Anziehungskraft für den Titel »Der Freischütz«, unter dem die Oper heute bekannt ist. Nach … Jägersbraut – Freischütz – Kaspar weiterlesen