Zwei halbe Freuden sind eben keine ganze

mdr Musiksommer im Hygienemuseum Wer derzeit ein Konzert veranstaltet, muß nicht nur Vorschriften berücksichtigen, sondern künstlerische Wünsche und ökonomische Bedingungen beachten – zahlreiche Kompromisse eingehen. Der mdr hat nach der Absage seines Musiksommers in der ursprünglichen Form ein Sonderformat erdacht: kürzere Programme mit wenigen Beteiligten vor weniger Zuhörern an ausgewählten Orten. Die Karten kann man … Zwei halbe Freuden sind eben keine ganze weiterlesen

Wiederaufführung mit erfrischenden Impulsen

Neues Klaviertrio Dresden im Hygienemuseum Im Rahmen der Konzertreihe »Mensch und Mensch« des KlangNetzes Dresden führten Uta-Maria Lempert (Violine), Matthias Lorenz (Violoncello) und Clemens Hund-Göschel (Klavier) am Donnerstagabend im Hygienemuseum vier Werke für Klaviertrio auf, die in den letzten Jahren für das elole-Klaviertrio (in geänderter Besetzung das Neue Klaviertrio Dresden) entstanden sind. »Darf man das?« … Wiederaufführung mit erfrischenden Impulsen weiterlesen

Beschwingter, persönlicher Schluß

Reihe der Dresdner Abende im Hygienemuseum (vorerst) beendet Zweitausendzwölf hatte Wolfgang Hentrich, Konzertmeister der Philharmonie, die Reihe der Dresdner Abende ins Leben gerufen. Damals stand Stefan Frenkel, einer seiner Amtsvorgänger, im Mittelpunkt. Immer wieder gab es vor allem moderne Werke, von Othmar Schoeck, Arnold Schönberg, Bertold Goldschmidt, Paul Hindemith, Dimitri Terzakis – über 60 waren … Beschwingter, persönlicher Schluß weiterlesen