Gastspielreise der Hochschule für Kirchenmusik begonnen

Noch zwei Chor- und Orgelkonzerte

Eigentlich unternimmt die Hochschule für Kirchenmusik Dresden in jedem Herbst eine Gastspielreise durch das Land, in diesem Jahr fand zu dieser Zeit in Dresden jedoch das Bachfest statt, an dem die Hochschule beteiligt war. Somit wurde das Programm in den Advent verschoben und inhaltlich am Jahreskreis neu ausgerichtet. Gestern, am Dienstag, fand das erste der Konzerte in der Dresdner Annenkirche statt, zwei weitere in Bautzen und Rochlitz folgen noch in der Vorweihnachtszeit.

Auf dem Programm standen Motetten, geistliche Gesänge und Partiten. Neben »Es kommt ein Schiff, geladen« und »Macht hoch, die Tür« waren darin auch moderne Kompositionen wie »Werde Licht« des 1943 geborenen Christian Ridils zu finden. Die Werke wurden in den Sätzen von Max Reger, aber auch von ehemaligen und derzeitigen Hochschulangehörigen vorgetragen.

Bemerkenswert war unter anderem »Magnificat peregrini toni« von Siegfried Reda (1916 bis 1968). Der Komponist, dessen hundertsten Geburtstag wir in diesem Jahr begehen (und an dessen Todestag das Konzert erklang), hat den Text auf die Sopran-, Chor- und Orgelstimmen übertragen. Es gibt also Textpassagen, welche nicht durch Sänger wiedergegeben werden, sondern nur im Instrument erklingen. Im Verbund mit den gesungenen Texten des bekannten Lobgesangs Marias soll sich, so die Absicht, der Gesamteindruck ergeben. »Wie soll ich dich empfangen« wiederum erklang im Satz Wolfram Zöllners, der von 1977 bis zu seinem frühen Tode 1988 Direktor der Hochschule für Kirchenmusik (damals Kirchenmusikschule Dresden) und Kantor der Versöhnungskirche Striesen gewesen ist.

Eingebettet zwischen den Chorwerken erklingen zwei Orgelwerke, vorgetragen von Studenten der Hochschule, welche sich auch zur Begleitung der Chorwerke abwechseln, ebenso wie am Dirigentenpult.

14. Dezember 2016, Wolfram Quellmalz

Tip: Das Konzert erklingt noch einmal am 18. Dezember, 18:00 Uhr in der Maria-und-Martha-Kirche Bautzen sowie am 20. Dezember in der Petrikirche in Rochlitz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s