Schwelgen und Fußwippen

Cristian Mâcelaru und Daniel Müller-Schott bei der Dresdner Philharmonie Da haben die Dresdner nun mit dem umgebauten Kulturpalast einen der besten neuen Konzertsäle – und dann das: seit dem Beginn der Spielzeit gibt es eine andere Lautsprecheranlage (oder wird zumindest eine andere genutzt als bisher). Ob es nun an der Anlage oder der Stimme der … Schwelgen und Fußwippen weiterlesen

Ein Fest für das Cello

Mit der »Langen Nacht des Cellos« erreichen die Musikfestspiele einen besonderen Höhepunkt Es wurde wirklich eine lange Nacht: als nach fast vier Stunden die Zuhörer den Kulturpalast am Montagabend verließen, ging es auf Mitternacht zu. Die meisten waren – verzaubert! – bis zum Ende geblieben, hatten gebannt gelauscht und schließlich stehend applaudiert, all jenen: David … Ein Fest für das Cello weiterlesen

Der Feurige und der Poet

Haydns Cellokonzerte mit Johannes Moser und Daniel Müller-Schott Das Instrument des Jahres steht im Rahmen der »Cellomania« bei den Dresdner Musikfestspielen (fast) täglich im Mittelpunkt. Am Montagabend kam es in der Martin-Luther-Kirche zu einem Gipfeltreffen der besonderen Art: statt des gewohnten Ablaufes mit einem Solokonzert und einer Sinfonie führten die Dresdner Kapellsolisten gleich beide Konzerte … Der Feurige und der Poet weiterlesen

Karnevalesk und mit vielen Singstimmen

Dresdner Philharmonie und Cellist Daniel Müller-Schott Nicht nur der Papierform nach wich das Sinfoniekonzert der Dresdner Philharmonie am Donnerstag und Freitag im Kulturpalast vom üblichen Format (Ouvertüre – Konzert – Pause – Sinfonie) ab. Die Positionen der beiden Hauptwerke waren getauscht, dazu beide in einen Rahmen aus Einleitungsstück und nachgereichter Ouvertüre gefaßt. Auch wenn Karneval … Karnevalesk und mit vielen Singstimmen weiterlesen