Musikalische Blütenlese

Collegium 1704 verbindet noch einmal Musik von Mysliveček und Mozart Das Prager Collegium 1704 findet für seine Programme nicht nur musikalische Inhalte, sondern stattet sie mit einzigartiger Lebendigkeit aus. Und da es noch dazu für Qualität bürgt, ist die Genußbefriedigung schon eigentlich schon vorab garantiert. Trotzdem läßt sich selbst das noch steigern, denn immer wieder … Musikalische Blütenlese weiterlesen

Die Rache der Oboe

Lisa Batiashvili und Mozart in der Dresdner Frauenkirche Am Sonnabend kehrte die Dresdner Philharmonie in die Frauenkirche zurück, die unweit des Domizils Kulturpalast zu den wichtigsten Auftrittsorten des Orchesters gehört. Wie oft für diesen Raum wählte sie dafür einen besonderen Dirigenten als Gast aus: François Leleux. Er war unter anderem lange Solooboist beim Symphonieorchester des … Die Rache der Oboe weiterlesen

Dresden grüßte Frankreich

Junges Sinfonieorchester Dresden wieder zu Gast in der Musikhochschule Die Schülerinnen und Schüler des Sächsischen Landesgymnasiums für Musik mögen unter den Musikschülern wegen der gezielten Ausrichtung ihrer Schule noch die besseren Bedingungen haben, ideal sind sie wohl keineswegs. Einzel- und Gruppenunterricht ist wieder möglich, wenn ein ganzes Orchester proben soll, sieht das schon wieder anders … Dresden grüßte Frankreich weiterlesen

Collegium 1704 »springt« zeitlich nach vorn

Auftakt der Musikbrücke Prag-Dresden, in der Annenkirche Zum Programm des Prager Collegiums 1704 zählen typischerweise Werke von Komponisten wie Antonio Vivaldi, Georg Friedrich Händel oder Alessandro Stradella. Der »Patron« des Collegiums, Jan Dismas Zelenka, auf dessen erste Erwähnung in der Musikhistorie (Jahr der Aufführung seines Via Laureata / ZWV 245 in der St.-Nikolaus-Kirche Prag) sich … Collegium 1704 »springt« zeitlich nach vorn weiterlesen

Harmonischer Schnupperkurs

Dresdner Philharmonie feiert das Nachbarland Tschechien Daß Serenaden für Bläser oft auch »Harmoniemusik« genannt wurden, machte schon der Beginn des Konzerts gestern im Dresdner Kulturpalast bewußt. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts waren die Harmoniemusiken geradezu in Mode gekommen. Wesentlich beteiligt waren die deutschen, österreichischen und tschechischen bzw. böhmischen Bläser, die immer wieder hervorragende … Harmonischer Schnupperkurs weiterlesen

Kurz, aber ergreifend

Moritzburg Festival konzertiert Im Fackelschein Traditionell gibt es beim Moritzburg Festival in der zweiten Woche ein besonderes Konzertformat. Ein Konzert mit Dinner läßt sich derzeit schwer realisieren, aber auf der Schloßterrasse im Fackelschein zu sitzen, ist ohne weiteres möglich. Gestern abend, aber eine Stunde später als sonst, das Wetter war blendend, der Mond ging gerade … Kurz, aber ergreifend weiterlesen

Vom Krümeln der Semmel beim Aufschneiden, verkannten Flöten und verschobenen Abschieden

Moritzburg Festival feiert Bergfest mit Lesung und Konzerten Manche Orte, vor allem kleine, sind momentan schwer zugänglich oder können mit Hygienekonzepten nicht dem Bedarf der Zuschauer(menge) entsprechen. Wohl denen, die einen Garten haben – wie schon im vergangenen Jahr zog das MBF am Sonnabend hinter das Käthe-Kollwitz-Haus – drinnen konnte man noch einmal die aktuelle … Vom Krümeln der Semmel beim Aufschneiden, verkannten Flöten und verschobenen Abschieden weiterlesen

Von fremden Ländern und vom Fremdgehen

Moritzburg Festival bereitet musikalisch-emotionalen Höhepunkt Robert Schumanns »Von fremden Ländern und Menschen« stand zwar nicht auf dem Programm des Sonntagskonzertes beim Moritzburg Festival, dennoch erzählte die Musik davon, nicht erst in Johannes Brahms‘ Rondeau alla Zingarese. Schon Robert Schumann entführt seine Zuhörer in emotionale Weiten. In vielen Werken, wie seinem zweiten Klaviertrio (Opus 80 / … Von fremden Ländern und vom Fremdgehen weiterlesen

Mit Dirigent besser

Zürcher Kammerorchester und Christoph Eschenbach in der Dresdner Frauenkirche Seit kurzem ist die Frauenkirche in den Kreis der Dresdner Konzertveranstalter zurückgekehrt und bietet, was ursprünglich im Jahresplan steht – keine gekürzten Fassungen mehr, sondern zwei Stunden Musik – traumhaft! Damit möglichst viel Besucher ins Haus können, hieß es aber Maske tragen. Die kleine Unbequemlichkeit nahmen … Mit Dirigent besser weiterlesen

Erlesene Qualität

Streichtrio der Berliner Philharmoniker in der Dresdner Frauenkirche Selbst in »normalen Zeiten« sind Trios mit Streichinstrumenten eher selten zu hören. Klaviertrios sind deutlich populärer, auch das gängige Repertoire ist größer, von der Königsdisziplin der Kammermusik, den Streichquartetten, ganz zu schweigen. Diese gängige Einteilung birgt allerdings eine ungenügende Wertschätzung der Gattung, selbst wenn man in Betracht … Erlesene Qualität weiterlesen