»Ich habe das Stück noch nie gehört«

Zeitgenössische Cellowerke mit Uraufführung im Dresdner geh8 Musik zu spielen, die in seiner (in unserer) Lebenszeit geschrieben wurde, ist ein Anliegen des Cellisten Matthias Lorenz. Seine »Alten Meister« findet er deshalb nicht im 16. oder 17., sondern in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts. Ausgelöst durch Bernd Alois Zimmermann (1960) entstanden damals neue Stücke für … »Ich habe das Stück noch nie gehört« weiterlesen

Vereinnahmender Klarinettengesang

Andreas Ottensamer in der Dresdner Frauenkirche So wie einst die Stadlers und später Richard Mühlfeld (dessen Brüder ebenfalls musikalisch waren und Instrumente spielten) begeisterten und begeistern weltweit die Ottensamers mit Musik. Als The Clarinotts waren sie zu erleben, ein Trio, das es nach dem plötzlichen Tod des Vaters Ernst im vergangenen Jahr nicht mehr gibt. … Vereinnahmender Klarinettengesang weiterlesen

Rameau / Couperin

Clément Lefebvre legt erste Solo-CD vor Im Sommer meldete sich mit Clément Lefebvre ein weiterer junger Pianist auf dem CD-Markt. »Ein weiterer«? Es lohnt, hier genauer hinzuhören. Schon sein Programm macht neugierig: Suiten von Philippe Rameau und François Couperin. Schon wegen des Programms liegt der Vergleich mit Lefebvres Landsmann Alexandre Tharaud, der 2007 eine ganze … Rameau / Couperin weiterlesen

Faszinierende Solistin

Hilary Hahn und das Orchestre Philharmonique de Radio France im ersten Palastkonzert der Spielzeit Mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France begannen am Sonnabend die zu den Dresdner Musikfestspielen zählenden Palastkonzerte. Vor allem war es ein großer Auftritt der amerikanischen Violinistin Hilary Hahn, die in den letzten Jahren unter anderem mit dem HR-Sinfonieorchester und Brahms … Faszinierende Solistin weiterlesen

Ein bißchen wie schweben

Saisoneröffnung der Sächsischen Staatskapelle mit Alan Gilbert Manches war anders an diesem Mittwochabend im Opernhaus. Die Eröffnung nicht wie in den letzten Jahren mit Thielemann und Bruckner, das Rundfoyer, wo derzeit noch das Parkett erneuert wird, geschlossen – mancher fühlte sich da ein wenig an den Rand gedrängt. Im Zuschauerraum war es unruhig wie selten … Ein bißchen wie schweben weiterlesen