Frühlingsflucht

Elbland Philharmonie näherte sich im 2. Philharmonischen Konzert Italien Man habe, sagte Chefdirigent Ekkehard Klemm in seiner Einführung, vor einem Jahr wohlweislich erwogen, daß dieser Winter noch pandemiebedingte Beeinträchtigungen haben könne, und die Programme daher so gestaltet, daß sie inhaltlich beständig, in der Aufführung aber flexibel sind. Das heißt vor allem: entweder sind sie a … Frühlingsflucht weiterlesen

Übergreifende Musizierstunde

1. Kammerabend der Sächsischen Staatskapelle Zum Auftakt der unter dem Namen des Tonkünstler-Vereins zu Dresden veranstalteten Kammermusik gab es gestern in der Semperoper Stücke aus unterschiedlichen Epochen zu hören. Dabei waren – wie so oft – musizierende Gäste eingeladen. Zudem war es eine Gelegenheit, vom üblichen Instrumentarium der Kapelle einmal abzuweichen. Denn letztlich sind die … Übergreifende Musizierstunde weiterlesen

Kammerkonzert mit Aufbruchcharakter

Dresdner Philharmonie lenkt Kulturpalast in eine »erdnahe Umlaufbahn« zurück Lange ist es her, daß sich (nicht nur) die Dresdner Philharmonie von ihrer Bühne verabschiedet hat – am Sonntag kehrte sie endlich zurück und öffnete den Konzertsaal des Kulturpalastes wieder für Besucher. Zwar nur in Kammerformation, aber mit einem exquisiten Programm und einem Format, das in … Kammerkonzert mit Aufbruchcharakter weiterlesen

»Ich schreibe lieber tausend Noten als einen Brief«

Sonnabend-Konzerte beim Moritzburg Festival Das Beethoven-Jubiläum zu feiern heißt nicht, ihn immer und überall zu spielen, sondern ausgewählte Höhepunkte zu schaffen, beim Moritzburg Festival gehört er ohnehin zu den Themenschwerpunkten. Sich ihm weiter nähern kann man zum Beispiel durch eine Lesung. Der Schauspieler Friedrich-Wilhelm Junge hatte zunächst über das Angebot des Veranstalters, eine Lesung zu … »Ich schreibe lieber tausend Noten als einen Brief« weiterlesen