(Fast) wie ein Wunder

Collegium 1704 in der Dresdner Annenkirche Manche Wunder sind hausgemacht – oder sie sind verdient, stehen einem zu. Nachdem im Frühjahr und Sommer die letzten beiden Konzerte der Spielzeit abgesagt werden mußten, wollten die Prager Alte-Musik-Meister die neue mit einem Sonderkonzert einen Monat früher als ursprünglich geplant beginnen. »Messiah« als Hoffnungsträger und als Belohnung sozusagen. … (Fast) wie ein Wunder weiterlesen

Leuchtend bis feurig: Messiah

Collegium 1704 in der Dresdner Annenkirche Zwar könnte man meinen, dreimal »Messiah« seit März 2016 sei zu viel, doch der Publikumszuspruch gestern sprach dem zumindest entgegen: volles Haus! Zuletzt hatte es Georg Friedrich Händels Klassiker mit dem Collegium 1704 im April 2018 gegeben. Zweimal also in der Passions- bzw. Osterzeit, nun im Advent – war … Leuchtend bis feurig: Messiah weiterlesen

Mit Klang und Gestaltung

Dresdner Motettenchor mit Händels Messiah in der Annenkirche Georg Friedrich Händels »Messiah« gehört nicht nur zu Festtagen, sondern umfaßt in drei Teilen Prophezeiung und Menschwerdung, Kreuzigung sowie Erlösung, weshalb das Werk zu mehreren Gelegenheiten innerhalb des Kirchenjahres erklingen kann. Am Wochenende luden der Dresdner Motettenchor des Heinrich-Schütz-Konservatoriums und sein Leiter Matthias Jung für Aufführungen in … Mit Klang und Gestaltung weiterlesen

Mit Einfühlungsvermögen und Glanz

Collegium 1704 führt Händels »Messiah« auf Was macht eigentlich eine gute Aufführung aus? Und was hebt eine herausragende unter den guten oder sehr guten hervor? Entscheidend sind im wesentlichen drei Faktoren: Qualität, Authentizität und eine Balance überall da, wo sich verschiedene Elemente, Stimmen oder Interpretationsansätze berühren. Diese Balance zu wahren ist Václav Luks schon oft … Mit Einfühlungsvermögen und Glanz weiterlesen